Die amerikanische Revolution in South Carolina – Die Schlacht von Waxhaws

Schlacht von Waxhaws (Aus Harper’s Weekly)

Am 6. Mai 1780 bei Lenud’s Ferry beobachteten Col. Abraham Buford und 350 Virginia Continentals hilflos vom anderen Ufer des Santee River aus, als Lt. Col. Banastre Tarleton eine Truppe von Kontinentalen einschließlich Lt. Col. William Washington, Teil von Pulaskis Legion, und eine Kompanie von NC Continentals unter Brigadegeneral Isaac Huger sowie eine Handvoll Milizeinheiten aus North Carolina. Sie waren auf dem Weg nach Charlestown als Verstärkung.Am 12.Mai endete jedoch die Belagerung von Charlestown, als Generalmajor Benjamin Lincoln sich General Sir Henry Clinton ergab. Als die Nachricht von der Kapitulation Oberst Abraham Buford erreichte, hielt er seine Position und wartete auf neue Befehle. Brigadegeneral Isaac Huger, der von Oberstleutnant überrascht worden war. Banastre Tarleton in der Schlacht von Moncks Corner am 14.April befahl Virginian Col. Abraham Buford, sich nach Hillsborough, North Carolina, zurückzuziehen.Am 18. Mai 1780 marschierte Generalleutnant Charles, Lord Cornwallis, der 2.500 Mann befehligte, mit dem Befehl von General Clinton aus Charlestown heraus, um das Hinterland zu unterwerfen und Außenposten zu errichten. Er machte sich auf den Weg zu Lenuds Fähre, überquerte den Santee River und fuhr nach Camden. Auf dem Weg dorthin erfuhr Lord Cornwallis, dass der Gouverneur von South Carolina, John Rutledge, dieselbe Route unter der Eskorte von Col. Abraham Buford benutzt hatte. Gouverneur Rutledge hatte es geschafft, Charlestown in den frühen Stadien der Belagerung zu fliehen.Oberst Abraham Buford war jedoch zehn Tage voraus, so dass Lord Cornwallis ‘einzige Chance, Gouverneur Rutledge zu fangen, darin bestand, den immer mobilen Oberstleutnant Banastre Tarleton der British Legion auszusenden.Am 27.Mai brach Lt. Col. Banastre Tarleton mit 270 Mann von Nelsons Fähre auf, um den Gouverneur von South Carolina, John Rutledge, zu verfolgen, der angeblich mit Col. Abraham Buford unterwegs war. Tarletons Kommando umfasste vierzig britische Stammgäste der 17. Dragoner, 130 seiner Kavallerie der Britischen Legion, 100 seiner Infanterie der Britischen Legion, die bei dieser Gelegenheit montiert wurden, und ein drei Pfund schweres Artilleriegeschütz.Da Oberst Abraham Buford einen so großen Vorsprung auf sie hatte, hatte Lord Cornwallis Oberstleutnant Tarleton die Möglichkeit gegeben, die Verfolgung fortzusetzen, umzukehren oder Oberst Buford anzugreifen, wenn er ihn einholte. Oberstleutnant Tarleton war am nächsten Tag in Camden. Am 29.Mai um 2:00 Uhr machte er sich wieder auf den Weg und erreichte Rugeleys Mühle am Vormittag. Dort erfuhr er, dass Gouverneur Rutledge in der Nacht zuvor dort gewesen war und Col. Buford jetzt nur noch zwanzig Meilen voraus war.Oberstleutnant Banastre Tarleton schickte einen Boten voraus, der Oberst Abraham Buford aufforderte, sich zu ergeben. In der Nachricht übertrieb Tarleton seine Streitkräfte in der Hoffnung, Col. Buford zur Kapitulation zu bewegen oder ihn zumindest zu verzögern. Nachdem er den Boten hinausgezögert hatte, während seine Infanterie eine günstige Stellung erreichte, lehnte Oberst Buford in einer Antwort mit einem Satz ab: “Sir, ich lehne Ihre Vorschläge ab und werde mich bis zum letzten Ende verteidigen.”Gegen drei Uhr nachmittags am 29.Mai 1780 holte Lt. Col. Tarleton Colonel Buford im Waxhaws District nahe der Grenze von North und South Carolina ein. Lt. Col. Tarletons Vorhut durchbrach Col. Bufords Nachhut. Colonel Buford stellte nun seine Männer in einer einzigen Reihe auf. In der Zwischenzeit wartete Lt. Col. Tarleton nicht darauf, dass seine Nachzügler aufholten, sondern setzte den Angriff fort.Lt. Col. Tarleton beauftragte fünfzig Kavallerie und fünfzig Infanterie, Col. Bufords linke Flanke zu belästigen. Weitere vierzig Kavallerie waren in der Mitte von Col. Bufords Linie, während Tarleton weitere dreißig Kavallerie zu Col. Bufords rechter Flanke und Reserven bringen würde. Er bildete seine Truppen auf einem niedrigen Hügel gegenüber der amerikanischen Linie. Bei 300 Metern begann seine Kavallerie ihren Angriff.Als Lt. Col.Tarletons Kavallerie fünfzig Meter von Col. Bufords Linie entfernt war, präsentierten die Patrioten ihre Musketen, aber ihnen wurde befohlen, ihr Feuer zu halten, bis der Feind näher war. Schließlich, nach zehn Metern, öffneten sich Col. Bufords Männer, aber das war zu nah für die Kavallerie. Oberstleutnant. Tarletons Pferd wurde unter ihm getötet, aber die Patriot-Linie wurde gebrochen und in einigen Fällen heruntergeritten. Die Flucht begann und Kontroversen folgten bald.

Die Details dessen, was nach der Schlacht geschah, sind immer noch umstritten. Oberstleutnant Banastre Tarleton behauptete später, sein Pferd sei unter ihm herausgeschossen und festgesteckt worden. Seine Männer, die dachten, ihr Kommandant sei unter einer Waffenstillstandsflagge erschossen worden, griffen erneut wütend an. Sie schlugen auf jeden und jeden ein, einschließlich Männer, die mit erhobenen Händen in Kapitulation knieten.

Patrioten behaupteten, dass Lt. Col. Tarleton selbst befahl den erneuten Angriff, weil er sich nicht darum kümmern wollte, Gefangene zu machen. Basierend auf seinem aggressiven Stil und seinem Eifer für brutale Anklagen in anderen Engagements, Die patriotischen Behauptungen werden normalerweise mehr Glauben geschenkt. Obwohl die erste vollständige Aussage, die ein Massaker behauptete, erst 1821 in einem Brief von Dr. Robert Brownfield an William Dobein James erschien.

In jedem Fall dauerte das Schlachten etwas mehr als fünfzehn Minuten. Das Ergebnis waren 113 getötete Kontinente und 203 Gefangene mit 150 Verwundeten. Oberst Abraham Buford selbst gelang die Flucht. Es gab nur fünf Tote und zwölf Verwundete auf der Seite des Feindes. Die Kontroverse dauert bis heute an, aber es dauerte nur dieses eine Ereignis, bis Lt. Col.Tarleton mit dem Ruf gebrandmarkt wurde, an den er sich bis heute erinnert.Lt. Col. Tarleton wurde als ‘Bloody Ban’ oder ‘Ban the Butcher’ bekannt. Für den Rest des Krieges im Süden bedeutete Tarletons Viertel kein Viertel, und Bufords Massaker wurde zu einem Schlachtruf für Patrioten. Es war auf den Lippen der Patrioten in der Schlacht von Kings Mountain im Oktober 1780 während ihrer Niederlage von Major Patrick Ferguson. Es gab keinen Hinweis darauf, dass Lt. Col. Tarleton den Spitznamen hatte. In der Zwischenzeit erinnerte Generalleutnant Charles Lord Cornwallis gelegentlich Oberstleutnant Banastre Tarleton daran, sich um das Verhalten seiner Männer zu kümmern.Bei der Durchführung dieser Forschung in den Jahren 2007 bis 2009 fand dieser Autor mehrere obskure Hinweise darauf, dass es mehrere kleine Gruppen von South Carolina-Milizen in der Gegend gab, als der Austausch zwischen Col. Abraham Buford und Lt. Col. Banastre Tarleton begann. Obwohl alle kombinierten Aufzeichnungen darauf hindeuten, dass sich zu diesem Zeitpunkt etwa 180 SC-Milizionäre im allgemeinen Gebiet von Waxhaws befanden, rannten oder ritten die meisten einfach davon, aber einige drehten sich um und feuerten zumindest einmal auf den Feind, bevor sie das Gebiet verließen. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Col. James Williams vom Little River District Regiment in Richtung Hillsborough (Orange County, sein ursprüngliches Zuhause mit noch vielen Familienmitgliedern), NC, in dieser Zeit fuhr. Er ging nach Hause, um mit NC-Beamten darüber zu diskutieren, dass er Männer aus den Grafschaften Orange und Caswell rekrutieren sollte, um nach South Carolina zurückzukehren und mit ihm zu kämpfen. Seine Familie stammte aus Orange County, North Carolina.Mehrere Rentner der 1830er Jahre erwähnen, dass sie mit den unten gezeigten Kapitänen zusammen waren und kurz vor der berüchtigten Schlacht bei Waxhaws mit Col. James Williams verbunden waren und dass sie tatsächlich an dem Feuergefecht teilgenommen haben. Einige Rentner konnten ihren eigenen Kapitän nicht nennen, behaupteten aber, sie seien im Einsatz. Einige erwähnten auch Col. Williams kannte aber seinen Vornamen nicht, da er nicht ihr üblicher Befehlshaber war.Andere Forscher haben diese Hinweise jedoch nicht gefunden und stimmen nicht zu, dass Col. James Williams wirklich an diesem Engagement beteiligt war. Da es ziemlich schwierig ist, “ein Negativ zu beweisen” – das heißt, dass Col. James Williams NICHT bei dieser Verlobung war, überlässt es dieser Autor dem Leser, zu entscheiden. Da ich “kein Pferd in diesem Rennen” habe, ist es mir wirklich egal, ob er beteiligt war oder nicht. Aber… da ich die “spärlichen Beweise” schon einmal gefunden habe – aber sechs Jahre später nicht mehr in die Hände bekommen kann – werde ich sie einfach wie unten gezeigt belassen, mit der Notiz enthalten. Ich überlasse es jetzt dem Leser in diesem Fall.

Schlacht von Waxhaws (Aus Harper’s Weekly) Am 6. Mai 1780 bei Lenud’s Ferry beobachteten Col. Abraham Buford und 350 Virginia Continentals hilflos vom anderen Ufer des Santee River aus, als Lt. Col. Banastre Tarleton eine Truppe von Kontinentalen einschließlich Lt. Col. William Washington, Teil von Pulaskis Legion, und eine Kompanie von NC Continentals unter Brigadegeneral…

Schlacht von Waxhaws (Aus Harper’s Weekly) Am 6. Mai 1780 bei Lenud’s Ferry beobachteten Col. Abraham Buford und 350 Virginia Continentals hilflos vom anderen Ufer des Santee River aus, als Lt. Col. Banastre Tarleton eine Truppe von Kontinentalen einschließlich Lt. Col. William Washington, Teil von Pulaskis Legion, und eine Kompanie von NC Continentals unter Brigadegeneral…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.