Warum trinken Menschen “Rohwasser” (sollte aber wahrscheinlich nicht)

Möchten Sie, dass Ihr Wasser sprudelt, aus dem Wasserhahn oder aus einem nicht sterilisierten Fluss im Hinterland? Für Befürworter des teuren neuen Trinktrends “Rohwasser” ist die Wahl so klar wie eine heiße Quelle.Laut einem Artikel der New York Times, der letzte Woche veröffentlicht wurde, schaltet eine wachsende Zahl amerikanischer Trinkgenießer ihre Wasserhähne aus und wechselt zu ungefiltertem, unbehandeltem Wasser aus natürlichen Quellen, was bis zu 36,99 US-Dollar kostet ein 2,5-Gallonen-Krug des “rohen” Materials.Während jede Person mit Zugang zu Grundwasser angeblich ihre eigene Versorgung erhalten könnte, sehen Spezial-Rohwasser-Unternehmen ihre Produkte aus den Regalen fliegen (vor allem im Silicon Valley, bemerkte die Times), während zig Millionen Dollar an Risikokapital zurückfließen.

Warum? Ist Rohwasser nicht nur Wasser – nur weniger reguliert? Laut der Times könnte ein Teil des Erfolgs der Bewegung von dieser “Off the Grid” -Anziehungskraft herrühren: Rohwasser durchläuft keine bundes- oder kommunalen Leitungen, enthält keine Zusatzstoffe (wie Fluorid, ein natürlich vorkommendes Mineral, das typischerweise Leitungswasser zugesetzt wird, um Karies zu bekämpfen) und erhält im Allgemeinen keine Filtration, um sicherzustellen, dass jede Flasche so mineralreich bleibt, wie es Mutter Natur beabsichtigt hat.

Leider beabsichtigt Mutter Natur manchmal, Ihnen stattdessen einen unangenehmen Fall von Durchfall zu geben. Selbst Amerikas ursprünglichste Quellen können natürliche Verunreinigungen enthalten, die das Trinken ihres Wassers zu einem kränklichen Fehler machen, sagte Vince Hill, Leiter der Abteilung für die Prävention von durch Wasser übertragenen Krankheiten bei den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) in Atlanta. Ohne ein genaues Wissen darüber, woher Ihr Wasser kommt, ist es schwer zu sagen, was drin ist und wer es auf seinem Weg von der Quelle zur Flasche handhabt — deshalb wird Wasser in erster Linie gefiltert, sagte Hill und warum die Environmental Protection Agency (EPA) erzwingt strenge Qualitätsrichtlinien für Amerikas öffentliche Wasserversorger.

Etwas im Wasser

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist kontaminiertes Trinkwasser eines der gefährlichsten vermeidbaren Gesundheitsrisiken der Welt. “Kontaminiertes Wasser kann Krankheiten wie Durchfall, Cholera, Ruhr, Typhus und Polio übertragen”, sagt die WHO und fügt hinzu, dass kontaminiertes Trinkwasser jedes Jahr schätzungsweise 502.000 Todesfälle durch Durchfall auf der ganzen Welt verursacht.Das öffentliche Trinkwasser der Vereinigten Staaten gehört laut CDC zu den sichersten der Welt, auch dank eines mehrstufigen Reinigungsprozesses, der Filtration, Sedimentation (ein Prozess, bei dem schwere Schmutzpartikel abgetrennt werden) und Desinfektion umfasst. Städte und Staaten haben ihre eigenen spezifischen Protokolle für die Reinigung von öffentlichem Trinkwasser, abhängig von der Wasserquelle, aus der sie stammen, sagte Hill, aber alle folgen einer Reihe strenger EPA-Richtlinien, die darauf abzielen, 90 bekannte Wasserverunreinigungen auszurotten.”Es gibt viele Quellen der Wasserverschmutzung, und einige dieser Quellen sind natürlich vorkommend”, sagte Hill gegenüber Live Science. “Quellwasser und Gebirgsbachwasser mögen rein aussehen, aber es kann mit Bakterien und Viren, Parasiten und anderen Verunreinigungen kontaminiert sein, die man nicht sehen kann.”Chemikalien wie Arsen und Radon, die natürlicherweise in Böden und Gesteinen vorkommen, aber in ausreichend großen Dosen giftig sein können, können ohne große Anzeichen leicht in das Grundwasser eindringen”, sagte Hill. Tiere stellen unterdessen ihre eigenen Risiken dar: Parasiten wie Giardia und Cryptosporidium, zwei der häufigsten Ursachen für durch Wasser übertragene Krankheiten in den Vereinigten Staaten, breiten sich leicht aus tierischen Fäkalien in natürliche Wasserquellen aus. Einmal vom Menschen aufgenommen, führen diese Parasiten zu fiesen Durchfallerkrankungen, sagt die CDC.

Aus diesem Grund empfiehlt die Agentur, dass das gesamte Backcountry-Wasser (aus einer Quelle oder auf andere Weise) vor dem Verzehr ordnungsgemäß gefiltert, desinfiziert oder gekocht wird.”Wir empfehlen, zu filtern und zu desinfizieren, um es sicher zu machen”, sagte Hill. “Nur weil Sie sich in einem natürlichen Gebiet befinden, bedeutet das nicht, dass sich keine bakteriellen Krankheitserreger im Wasser befinden, die Sie einfach nicht sehen können.Und während einige Rohwasser-Puristen “behaupten, dass die falsche Art der Filtration nützliche Mineralien entfernt … gesunde Bakterien tötet”, berichtete die Times, Hill glaubt nicht, dass dieses Argument Wasser hält.”Der grundlegende Vorteil von Trinkwasser ist die Flüssigkeitszufuhr – so kommt es unserem Körper zugute und verbessert unseren mentalen Prozess und unsere Körperfunktionen”, sagte Hill. “Es gibt nicht viele Daten darüber, ob Wasser hilft, Mikroben für die Verdauung und solche Dinge bereitzustellen. Woran wir denken, wenn wir an Mikroben in Wasserkeimen denken, die Krankheiten verursachen können. Deshalb sprechen wir über die Aufbereitung von Wasser, das Filtern von Wasser und die Desinfektion von Wasser, um es sicherer zu machen — die Daten, die wir haben, beziehen sich mehr auf die krankheitsverursachenden Auswirkungen von Mikroben in unserem Wasser.”

Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Aktuelle Nachrichten

{{ articleName }}

Möchten Sie, dass Ihr Wasser sprudelt, aus dem Wasserhahn oder aus einem nicht sterilisierten Fluss im Hinterland? Für Befürworter des teuren neuen Trinktrends “Rohwasser” ist die Wahl so klar wie eine heiße Quelle.Laut einem Artikel der New York Times, der letzte Woche veröffentlicht wurde, schaltet eine wachsende Zahl amerikanischer Trinkgenießer ihre Wasserhähne aus und wechselt…

Möchten Sie, dass Ihr Wasser sprudelt, aus dem Wasserhahn oder aus einem nicht sterilisierten Fluss im Hinterland? Für Befürworter des teuren neuen Trinktrends “Rohwasser” ist die Wahl so klar wie eine heiße Quelle.Laut einem Artikel der New York Times, der letzte Woche veröffentlicht wurde, schaltet eine wachsende Zahl amerikanischer Trinkgenießer ihre Wasserhähne aus und wechselt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.