ZINKPHOSPHAT, DIHYDRAT

pexels-photo-305568

WAS IST ZINKPHOSPHAT?

Zinkphosphat, Dihydrat ist ein weißes Pulver mit einer Dichte von 3,998 (15 Grad Celsius) und einem Schmelzpunkt von 900 Grad Celsius. Die Verbindung ist löslich in Säuren und Ammoniumhydroxid; unlöslich in Wasser. Zinkphosphat, Dihydrat kann für Zahnzemente verwendet werden; Leuchtstoffe; und Konversionsbeschichtung von Stahl-, Aluminium- und anderen Metalloberflächen.

ZINKPHOSPHATZEMENT – IN VIELEN FORMEN

Die häufigste Verwendung von Zinkphosphat ist ein Bestandteil von Zementen. Es ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Zementarten auf der ganzen Welt und kann in Anwendungen von Dental bis Industrie gefunden werden.

Zinkphosphat wird als Zahnzement verwendet, indem Phosphorsäureflüssigkeit mit Zinkoxidpulver kombiniert wird, um die richtige chemische Verbindung und Konsistenz für Zement zu bilden. Es ist bekannt für seine hervorragende einstellung dicke und einstellung zeit, und ist oft verwendet, um haften inlays, brücken, kronen, und andere permanent dental restaurationen.

Dieselben Eigenschaften haben auch zur Verwendung von Zinkphosphat und verwandten Verbindungen in Zementen außerhalb der Dentalindustrie geführt. Seine Korrosionsbeständigkeit macht es zu einer idealen Lösung für bestimmte Metalle, wenn es um Haftung und Schutz geht.

Zinkphosphat-Grundierung wird auch verwendet, um Korrosionsschutzergebnisse auf Materialien wie Stahl, Eisen und anderen Metallen zu erzielen. Stärker als die meisten Grundierungen, wird es oft in stark frequentierten oder Außenanwendungen gesehen, wie in Küstengebieten und Feuerleitern.

Seine Verwendung als Beschichtung erstreckt sich auch auf Phosphatbeschichtungsanwendungen mit anderen Elementen. Beschichtungen auf Phosphatbasis können neben Zink auch Mangan und Eisen enthalten. Phosphatbeschichtung allein erreicht nicht die gewünschten Korrosionsschutzeigenschaften und muss daher in Verbindung mit Zink oder anderen Elementen verwendet werden. Häufig wird Zinkphosphat verwendet, um übermäßigen Verschleiß der Materialien zusätzlich zu Korrosionsschutzanwendungen zu verhindern. Am anderen Ende des Anwendungsspektrums wird Zinkphosphat manchmal verwendet, um Materialien in der Warm- und Kaltschmiedeherstellung zu schmieren. In Kombination mit Natriumstearat bilden die Verbindungen eine geschichtete Materialschicht, die stark an der Oberfläche haftet und dem Material eine geschmierte Beschichtung verleiht.

NÜTZLICH, ABER SEHR GEFÄHRLICH

Wenn Zweifel an der potenziellen Gefahr von Zinkphosphat für den Menschen bestehen, sollte die Tatsache, dass es manchmal als Rodentizid zur Bekämpfung größerer Nagetiere und Tiere verwendet wird, ein guter Hinweis sein. Eine Zinkphosphatvergiftung kann tödlich sein, insbesondere wenn sie eingeatmet oder über die Haut aufgenommen wird.

Zinkphosphat kann mit anderen Substanzen interagieren, um ein giftiges Gas zu erzeugen, und muss als gefährlicher Abfall entsorgt werden. Bei der Handhabung sind die höchsten Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, einschließlich des Tragens von undurchlässigen Handschuhen, Schutzbrillen und Schutzkleidung.

WAS IST ZINKPHOSPHAT? Zinkphosphat, Dihydrat ist ein weißes Pulver mit einer Dichte von 3,998 (15 Grad Celsius) und einem Schmelzpunkt von 900 Grad Celsius. Die Verbindung ist löslich in Säuren und Ammoniumhydroxid; unlöslich in Wasser. Zinkphosphat, Dihydrat kann für Zahnzemente verwendet werden; Leuchtstoffe; und Konversionsbeschichtung von Stahl-, Aluminium- und anderen Metalloberflächen. ZINKPHOSPHATZEMENT – IN VIELEN…

WAS IST ZINKPHOSPHAT? Zinkphosphat, Dihydrat ist ein weißes Pulver mit einer Dichte von 3,998 (15 Grad Celsius) und einem Schmelzpunkt von 900 Grad Celsius. Die Verbindung ist löslich in Säuren und Ammoniumhydroxid; unlöslich in Wasser. Zinkphosphat, Dihydrat kann für Zahnzemente verwendet werden; Leuchtstoffe; und Konversionsbeschichtung von Stahl-, Aluminium- und anderen Metalloberflächen. ZINKPHOSPHATZEMENT – IN VIELEN…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.